2.Bundesliga Nord Badminton 2016/2017

Nach dem holprigen Saisonstart und drei hohen Niederlagen konnten einem die Spielerinnen und Spieler der SG EBT Berlin schon ein wenig leidtun. Das 2:5 in Gifhorn, das 1:6 zu Hause gegen Wittorf und letztlich auch die 1:6 Auswärtspleite bei Trittau setzte dem Einen oder Anderen ein wenig zu.

 

Das Wochenende bei zwei Topteams aus Westdeutschland war dementsprechend nicht unbedingt für einen Befreiungsschlag prädestiniert. Der 1. BC Wipperfeld ist wohl der Aufstiegskandidat Nr. 1 im Norden und auch die Bundesligareserve des TV Refrath ist mit Topspielern gespickt. "Das wird kein Zuckerschlecken am Wochenende!", mahnte der Kapitän vor diesen wichtigen Spieltagen.

 

Doch zur Überraschung vieler spielten die Berliner zwei tolle Begegnungen in der Ferne. Mit dem 1:6 in Wipperfeld stand am Ende ein klareres Ergebnis auf dem Papier als es im Spielverlauf eigentlich zu sehen war. "Wir hatten gehofft, die Wipperfelder ein wenig ärgern und vielleicht einen Punkt entführen zu können, doch fehlte am Ende vor allem im Damendoppel und im 2. Herreneinzel ein wenig das Glück auf unserer Seite.", äußert sich Bastian Zimmermann in der Kurzanalyse. "Ich denke schon, dass Wipperfeld am Ende der Saison den Aufstieg perfekt machen wird. Sie sind wirklich saustark!", zeigt sich auch Robert Franke beeindruckt.

 

Den lang ersehnten ersten Saisonpunkt holten die Berliner dann am Sonntag beim TV Refrath II. Mit gutem Selbstbewusstsein vom Vortag starteten die EBTler furios und konnten sogar mit 2:1 in Führung gehen. "Die Damen (Deichgräber/Buchert) und auch das zweite Herrendoppel (Franke/Borsutzki) haben heute überragend gespielt und sich den Sieg vollkommen verdient. Auch im 1. Herrendoppel (Lehmann/Zimmermann) wäre wohl was möglich gewesen, doch fehlte in den entscheidenden Situationen ein wenig die Konstanz.", so Karsten Lehmann nach den ersten drei Spielen. Im Folgenden konnte sich dann leider "nur" noch Jan Borsutzki im 2. Herreneinzel durchsetzen. Die Mannschaft aus Refrath hat super gespielt, aber in der einen oder anderen Situation hätten wir kleine Schwächen noch etwas besser ausnutzen können. Dann wäre vielleicht sogar eine Sensation drin gewesen. Aber mit dem ersten Saisonpunkt sind wir erst einmal sehr zufrieden!", meint Bastian Zimmermann nach dem Spiel.

 

Positiv herauszunehmen ist wohl - gerade am Sonntag - Jan Borsutzki. Im Herrendoppel, aber vor allem im 2. Herreneinzel gegen Kai Waldenberger spielte er unaufgeregt und konstant "seinen Stiefel runter" und sicherte so - mit Hilfe der Damen - den "kleinen Sieg" der Berliner.

Weiter geht es Ende November mit zwei Heimspielen in der Samariterstraße. Am 26.11.16 ist der STC BW Solingen zu Gast, während am Sonntag, d. 27.11.16 der TV Emsdetten zu Gast in der Hauptstadt sein wird. Spannende Spiele sind garantiert.

Zurück

Samariterstraße 19 / 20
Tel.: 0 30 / 4 26 21 11
Fax: 0 30 / 4 26 21 13

Geschäftszeiten:
Mo. und Mi. 15:00 bis 18:00 Uhr
Di., Do., und Fr. nach vorheriger Absprache

E-Mail: